Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Wer von uns hat nicht schon mal von einem Urlaub auf einer Karibik-Insel geträumt, von märchenhaft weißen Sandstränden und Palmen, dem warmen Meer bei 30 Grad und strahlendem Sonnenschein? Von einem tropischen Cocktail und frischen Meeresfrüchten an der Beachbar, von einem Ritt mit dem Surfbett auf seichten Wellen, während eine leichte Brise die salzverkrustete Haut abkühlt?

IMG_1540

Reif für die Insel? Die Isla Margarita ist Karibik pur zu kleinen Preisen

 

Klingt schön, aber viel, viel zu teuer? Vielleicht, wenn du von Antigua, Barbados oder Curacao träumst. Wenn du jedoch mit einem Backpacker-Budget planst und zudem auch keine Lust auf Touristenmassen hast, dann ist die Isla Margarita vor Venezuela genau dein Ding: Keine überfüllten Strände, keine überteuerten Preise für Hotels und Verpflegung, keine Sorgen.

Von der Haupstadt Caracas aus kannst du dich ganz entspannt in einen Flieger setzen und bist in etwa einer Stunde auf dem Flughafen von Porlamar – wobei es sogar machbar ist, Tickets einen Tag vorher für etwa 15 Euro zu ergattern. Möglich macht das die unfassbare Inflation in Venezuela.  Abenteuerlicher reist du mit dem Bus, zuerst nach Puerto La Cruz und dann mit der Fähre (www.conferry.com, Webseite momentan in Berabeitung) vier Stunden über das offene Meer.

IMG_1459

Die kleine Traum-Insel Faro gehört zum Nationalpark Mochima

Wobei, in Puerto La Cruz solltest du eigentlich auch mindestens einen Tag Aufenthalt einplanen, und zwar wegen dem Nationalpark Mochima, der aus  kleinen, unbewohnten Inseln besteht. Gegen ein Entgelt von etwa einem Euro bringen dich Boote den ganzen Tag auf diese kleinen Eilande, und wenn du Glück hast gehört ein Traumstrand für ein paar Stunden dir ganz allein – nur mit den Leguanen und Seevögeln musst du ihn eventuell teilen.

IMG_1479

Die Eidechsen sind friedlich, außer du packst dein Essen neben ihnen aus

Auf der Isla Margarita selbst emphielt sich dann ein Aufenthalt am Playa El Yaque, einem der besten Wind- und Kitesurfreviere in ganz Lateinamerika. Den märchenhaft weißen Sandtstrand wirst du hier genauso finden wie die tropischen Cocktails und die frischen Meeresfrüchte, und das alles zu erschwinglichen Preisen: Eine Nacht im Surfhotel „Jump’n Jibe“ etwa kostet um die zehn Euro, dafür erwartet dich ein traumhafter Blick durch Palmen auf das blaue Meer und immer ein frisches Frühstück im wunderschönen Garten – wenn du nett fragst, machen die Angestellten dir sogar ein Omelett, genauso wie du es magst.

IMG_1502

Der Blick von meinem Zimmer auf den Strand. Es geht auch schlechter

In den Restaurants an der kleinen Strandpromenade bekommst du frischen Fisch genauso wie eine leckere Pizza, die Atmosphäre wie auch gute Live-Musik gibt es gratis dazu. Strandliegen gibt es auch umsonst und vor allem reichlich, so dass du auf gar keinen Fall früher aufstehen und mit einem Handtuch reservieren musst. Eines allerdings wirst du hier sicherlich höchstens in der Hauptsaison finden: Action. Die Isla Margarita ist so mit das ruhigste Fleckchen Erde, dass du dir vorstellen kannst. Du willst entspannen und einfach mal abschalten? Willkommen im Paradies, ich habe hier in einer Woche vier dicke Bücher gelesen.

IMG_1536

Strand, lecker Fisch und frischgepresster Saft – die Sonne gibts gratis

Wie wäre es mit einem Ausflug zu einem der längsten Sandstrände der Erde, gelegen zwischen dem Meer und malerischen Lagunen mit einem unfassbaren Fischreichtum? Nimm dir ein Taxi und auf zu einem weiteren Nationalpark, der Laguna La Restinga. Für etwa fünf Euro fährt man dich hin und zurück und wartet zwischendurch sogar auf dich, etwa zwei weitere Euros wird dich die Bootsfahrt durch die Lagune zum Strand und wieder zurück kosten. Und wenn du keinen Bock hast auf ruhig daliegen und baden – der Strand ist ein Geheimtipp für Angler, ich habe mir hier in der Brandung mein Abendessen gefangen.

IMG_1553

Die Laguna La Restinga eignet sich wunderbar für einen Bootsausflug

Noch einen Zehner übrig? Wunderbar, dann buche eine Bootstour auf die Nachbarinsel Cubagua und feier unterwegs mit Animateuren und Mitreisenden auf dem Schiff eine kleine Party, Getränke plus Essen sind im Preis gleich mit drin (z.B mit AremarTours). Auf der Insel selbst entscheidest dann wieder du, ob du dich einfach nur sonnen willst, in der Brandung nach wunderschönen Muscheln suchen oder schnorcheln (ebenfalls im Preis mit drin). Besonderes Highlight ist aber ein Heilschlammbad in einer nahegelegenen Lagune – für sowas zahlt man daheim im Spa schon mal gut und gerne 40 Tacken, und die Fotos ernten zuhause bestimmt ein paar Lacher.

IMG_1675

Traumstrand ganz exklusiv – Cubagua ist Margaritas kleine Schwester

Auch die andere Nachbarinsel, Coche, kannst du mit einem All-Inclusive-Paket einen Tag lang besuchen und entweder mit leckeren Cocktails im Whirlpool chillen, Quad fahren oder in einem nahegelegenen Vogelschutzgebiet wandern gehen. Ich war nach einer Woche Urlaub auf der Isla Margarita derart entspannt, dass ich ohne Schuhe ins Flugzeug gestiegen bin, weil ich mich immer noch wie am Strand gefühlt habe. Ich hoffe, dir wird es irgendwann genauso gehen.

IMG_1566

Sand zwischen den Zehen, ein Lachen auf den Lippen, Glück in der Seele – das Resultat einer wunderbaren Woche Urlaub auf der Isla Margarita

Auf die Isla Margarita reist du am besten zwischen September und Oktober, dann ist Nebensaison und die Strände (außer am Wochenende) herrlich leer. Nimm dir auf jeden Fall Bargeld mit, denn Venezuela ist ein sozialistisches Land, der offizielle Wechselkurs ist etwa um das Zehnfache schlechter als der auf der Straße.

Dir hat mein Artikel gefallen und du möchtest immer up to date bleiben? Klicke oben auf der Seite rechts auf das Icon und folge mir auch auf Facebook

Was dich sonst noch so erwartet in Venezuela erfährst du hier

Hast du auch einen Reisetipp oder ein ganz besonderes Urlaubserlebnis, dass du teilen möchtest?

Advertisements