Schlagwörter

, , ,

Flickr/Nadja Varga

Flickr/Nadja Varga

Das alte Jahr geht, das neue wird begrüßt: Silvester ist traditionell auf der ganzen Welt eine der größten, buntesten und lautesten Feierlichkeiten, die sich wirklich niemand entgehen lässt. Ganz Europa steht Kopf, wenn das Jahr 2014 gebührend verabschiedet wird, und natürlich will jede Stadt den Menschen eine besonders unvergessliche Feier bieten. Ich hab mich für die Reisesuchmaschine GoEuro mal für euch umgeschaut, wo man in diesem Jahr richtig gut Silvester feiern kann.

Rügen, Deutschland

Silvester feiern Rügen

Kurverwaltung Binz / Clemens Klüver

Das neue Jahr am Meer begrüßen: Auf der Ostsee-Insel Rügen kein Problem. Fernab der überlauten, rauschenden Parties feiert man auf Rügen ganz entspannt und, wenn man will, ganz romantisch Silvester. Bekannt und beliebt die Insel für seine vielen Neujahrs-Veranstaltungen unter freiem Himmel. Besonders charmant: Jedes Dörfchen hat dabei seine ganz eigenen Traditionen, und so finden die Events beispielsweise am Hafen, am Strand oder sogar in Leuchttürmen statt. Und natürlich gibt es bei diesen Parties auch Live-Musik, gutes Essen und reichlich Getränke.

  • Silvester-Tradition: Beim Göhrener „Strandkorbsilvester“ kann man, in einem Strandkorb sitzend, direkt am Meer das Feuerwerk genießen. Frei nach dem Motto „Feiern wie die Wikinger“ gibt es auch große Lagerfeuer, Mittelaltermärkte, Schaukämpfe und sogar echte Wikingerschiffe zu bestaunen. Auch am Kap Arkona, Rügens nördlichstem Punkt, wird mit Bratwurst und Glühwein gefeiert und am 1. Januar stürzen sich Wagemutige zum Start der Eisbadesaison ins Meer (um den Kater zu bekämpfen).
  • Partytip: Im Seeressort Sellin gibt es eine „20er Jahre -Mottoparty“ mit Buffet, Livemusik und natürlich einem tollen Feuerwerk. Das ganze kostet 119 Euro pro Person.
  • Alternativ: Der Open Air-Wintermarkt auf dem Binzer Kurplatz bietet Livemusik, lokale Handwerkskunst und Feuerwerk. Oder doch lieber das Feuerwerk am Strand von Göhren? Beides ist jedenfalls umsonst.
  • Afterparty: In den größeren Orten gibt es zahlreiche Cocktailbars und Diskotheken, zum Beispiel das M3 in Binz, den Phoenix Club in Bergen oder die Globetrotter Bar in Göhren.
  • Neujahrs-Champagner: Abhängig von der Location, bei den meisten Feiern aber inklusive. Sonst geht es so ab etwa 58 Euro die Flasche los
  • So kommst du heim: Taxi, Nachtbusse…aber seien wir mal ehrlich: Die Orte auf Rügen sind meist so klein, dass du nach Hause laufen kannst.

Kitzbühel, Österreich

Silvester feiern kitzbühel

Michael Werlberger

Sportliches Neujahr in den verschneiten Bergen: In Kitzbühel findest du die besten und bekanntesten Skigebiete in Österreich, und genauso legendär sind auch die Après-Ski-Neujahrsfeste. Und natürlich gibt es auch zu Silvester viele Specials, wie zum Beispiel nachts erleuchtete Pisten und spezielle Ski-Parties. Wer Geld hat, mietet sich zum Feiern eine eigene Hütte oder geht zu einer der Galas und Parties in der feierwütigen Stadt. Vielleicht feierst du sogar mit George Clooney oder Angelina Jolie zusammen das neue Jahr, denn Promis schlagen auch gerne mal in Kitzbühel auf.

  • Silvester-Tradition: Feuerwerk für mehr als eine Million Euro und drei Events an drei Tagen – in Kitzbühel kracht es zum neuen Jahr so richtig. Am 31.12. findet ein Abfahrts-Fackelzug mit Feuerwerk statt, an Neujahr gibt es eine riesige Show, bei der wagemutige Athleten mit ihren Brettern durch Feuer springen und Kunststücke vollführen
  • Partytip: Die Gala-Veranstaltungen in den Hotels kosten zwischen 100 und 285 Euro, aber für junge Leute gibt es auch zahlreiche Parties für den kleineren Geldbeutel. Am 29. und 30.12. kann man sich bei Warmup-Parties schon mal in Stimmung feiern. Auch der Kitzbühel Country Club veranstaltet hochklassige Festivitäten, zu Silvester werden hier auch Privatchalets vermietet, für eine exklusive Feier im kleinsten Kreis.
  • Alternativ: Die Neuhjahrsparty im „Stanglwirt“ (100 Euro) ist legendär, auch weil traditionell Promis mitfeiern
  • Afterparty: Feier im Python Club, The Londoner, Club Take Five, im Highways oder im Moskitos deine Afterparty, oder enter eines der vielen Après-Ski-Events
  • Neujahrs-Champagner:  Frag doch mal Angelina
  • So kommst du heim:  Shuttlebusse, Taxis oder Skibusse bringen dich nach Hause

Haparanda und Tornio, Schweden und Finnland

Zweimal Silvester feiern in einer Nacht, in diesen Zwillingsstädten ist das möglich. Haparanda liegt in Schweden, Tornio aber in Finnland – getrennt sind die beiden Orte nur durch einen Fluss und eine Brücke, die darüber führt. Das allerbeste: Die beiden Städte haben unterschiedliche Zeitzonen. Feier zuerst Silvester in Finnland, und eine Stunde später läufst du einfach rüber nach Schweden und feierst noch einmal – Schweden liegt eine Stunde hinter Finnland.

  • Silvester-Tradition: Die gemeinsame Silvesterfeier der beiden Städte im Anschluss an ein gutes Essen im Kreis der Familie. Von Finnland nach Schweden gibt es sogar ein Silvester-Shuttle.
  • Partytip: Ausgerichtet von den Touristenbords beider Städte, gibt es eine große Party mit Livemusik, einer Feuershow und natürlich Feuerwerk – und das alles zweifach.
  • Alternativ: Viele lokale Bars, Clubs und Restaurants werden Parties für alle machen, die den Countdown nicht im Freien abhalten wollen – in Lappland ist es verdammt kalt.
  • Afterparty: Die Feier nach der Feier
  • Neujahrs-Champagner: Bei der Kälte eher „on the Rocks“
  • So kommst du heim: Busse, Züge und auch Taxis bringen dich nach Hause – jetzt musst du nur noch entscheiden von wo.

Rotterdam, Niederlande

Silvester feiern Rotterdam

Flickr/Rool Paap

Auch hier gibt es zum Start ins neue Jahr ein riesiges Feuerwerk, sogar das größte der ganzen Niederlande, das die Skyline der schönen Hafenstadt in prachtvollem Glanz erstrahlen lassen wird. Natürlich organisieren auch Clubs, Restaurants und Hotels unzählige Parties in der ganzen Stadt, und auch am 1. Januar gibt es für Feierwütige zahllose tolle Veranstaltungen.

  • Silvester-Tradition:  Die meisten Leute feiern einfach mit der Familie bei einem guten Essen ins neue Jahr. Später geht man raus und genießt bei einem schönen Glas Champagner die Feuerwerke.
  • Partytip: Die „Nationale Neujahrsnacht“ auf der Erasmusbrücke, deren Feuerwerk man in der ganzen Stadt sehen kann. Auf der Boompjeskade gibt es dazu Livemusik, und schon ab 23 Uhr wird runtergezählt. Außerdem gibt es eine schwimmende Bühne und es ist gratis, also treffen sich viele Leute einfach dort zum gemeinsamen Feiern.
  • Alternativ: Party im Fernsehturm? In Rotterdam kein Problem, der „Euromast“ hat ein eigenes Restaurant und sogar Hotel. Feier zu Livemusik mit einem 4-Gänge-Menü für 150 Euro, oder für 100 ohne Essen.
  • Afterparty: 3000 Feierwütige und DJs wie Jeff MIlls, Robert Hood und David Clarke: Das ist der „Nachtduik“ in Maassilo. von 23-7 Uhr wird hier in einem alten Getreidesilo getanzt und gefeiert, und das Ganze für faire 39 Euro.
  • Neujahrs-Champagner: Bei den meisten Events im Preis inbegriffen
  • So kommst du heim:  Kein öffentlicher Transport an Sylvester, und auch mit dem Parken wird es schwer – also feier am besten durch.

Brüssel, Belgien

Silvester feiern Brüssel

Flickr/Kmeron

Bereits am frühen Abend versammeln sich auf dem „Grote Markt“ in Brüssel Schaulustige, um den besten Blick auf das prächtige Neujahrsspektakel zu ergattern. Besonders magisch wirkt dieser Ort durch seine vielen alten Gebäude, die den Platz umgeben. Kurz vor Mitternacht halten alle Menschen kurz still inne, nur um sich Sekunden später überschwenglich zum neuen Jahr zu umarmen und gemeinsam anzustoßen. Und natürlich ist das erst der Beginn einer langen Nacht in den Brüsseler Bars und Clubs.

  • Silvester-Tradition: Nach einem Dinner mit Familie und/oder Freunden gibt man jedem lieben Menschen drei Küsse und wünscht ihm/ihr alles Gute für das kommende Jahr. Man macht sich gute Vorsätze, und viele Kinder lesen ihren Eltern vor, was sie sich im neuen Jahr wünschen. Danach geht es auf eine der vielen Parties, die alle größeren Städte in Belgien feiern.
  • Partytip: Auf dem Kunstberg, dem Grote Markt und Beurs läutet man das neue Jahr ein, am liebsten bei einem Glas Champagner oder einem der guten belgischen Biere. Etwas stiller und garantiert nicht so voll ist es in einer der zahllosen Bars.
  • Alternativ:  Im „Palais 12“ gibt es das größte Neujahrsevent in ganz Belgien, wenn 10 000 Partypeople zu nationalen und internationalen Stars auf vier verschiedenen Bühnen die Nacht zu Reggea, HipHop, Drum&Bass sowie Techno durchtanzen. Im Vorverkauf kostet der Spaß 32 Euro.
  • Afterparty: Acht verschiedene Clubs, ein Preis: Mit dem „Brussels X New Year’s Eve“ feierst du für 45 Euro in Brüssels angesagtesten Tanztempeln. Aber der Pass gewährt dir auch freien Eintritt zu Sehenswürdigkeiten wie dem Atomium, und obendrauf erhältst du damit Gutscheine für Bars und Restaurants. Es gibt auch ein exklusiveres Packet inklusive Hotelzimmer, oder sogar ein VIP-Ticket für alle Partys.
  • Neujahrs-Champagner:  Vielleicht lieber den Partypass für noch mehr Spaß!
  • So kommst du heim:  Raus bis 2 Uhr nachts mit Bahn und Tram, danach bis 5 Uhr alle 30 Minuten ein Nachtbus. Rein bringen dich drei verschiedene Partyshuttles.

Weymouth, England

Silvester feiern England

Foto: Eugene Birchall

Wenn du gerne mal mit Elvis oder den Figuren aus deinem Lieblingscartoon Silvester feiern möchtest, dann nichts wie ab nach Weymouth: Hier gibt es die größte Kostüm-Silvesterparty der gesamten Insel. Die Partys rocken die ganze Stadt vom Stadtzentrum bis zum Hafen, und ein paar als Weihnachtsmann Verkleidete wirst du unter den etwa 20 000 Partygängern sicher auch noch entdecken. Auf dem Hauptplatz der Stadt mit seinem großen Uhrenturm trifft man sich dann, um gemeinsam bei diversen Getränken den Start ins das neue Jahr zu feiern.

  • Silvester-Tradition: Wie gesagt, hier verkleidet sich wirklich jeder, um dann am Hope Square oder dem Brewer’s Quay anzustoßen. Am berühmten Jubilee Clock Tower wird dann bei Drinks, Essen und Livemusik der Abschied vom alten Jahr gefeiert.
  • Partytip: Laut dem Dorset Tourist Board wurde Weymouth von der Reiseplattform „Tripadvisor“ zu einem der fünf besten Plätze gewählt, um Silvester zu feiern. Im Weymouth Pavillon gibt es eine Neujahrs-Dinnershow für alle, die es etwas ruhiger mögen. Jazz- und Swingkünstler begleiten musikalisch den Jahreswechsel.
  • Alternativ: Die vielen Pubs und Ale Houses sowie zahlreiche Discos.
  • Afterparty: Der legendäre „Lyme Lunge“ im nahe gelegenen Lyme Regis, bei dem sich zahlreiche Verkleidete todesmutig in das eiskalte Meerwasser stürzen.
  • Neujahrs-Champagner: 15 Pfund im Supermarkt, ab 60 im Club
  • So kommst du heim: zu Fuß oder mit dem Taxi: Die Busse fahren ab 20 Uhr nicht mehr, und auch den gesamten Neujahrstag über nicht.

Lyon, Frankreich

In Frankreich heißt die Neujahrsfeier auch „Réveillon de St. Sylvestre“, benannt nach dem gleichnamigen Heiligen Silvester – und es geht vor allem darum, so viel wie möglich zu essen, bevor das neue Jahr eingeläutet wird. Beliebt sind vor allem Austern und Foie Gras, dazu natürlich stilecht ein Champagner. Die entsprechende Party kann vom intimen Dinner bis zum rauschenden Ball reichen, und in einer Stadt wie Lyon ist natürlich alles vertreten – viele Menschen gehen aber am liebsten in ein schönes Restaurant, denn man ist was man isst in Lyon, vor allem an Silvester.

  • Silvester-Tradition: Am liebsten treffen sich die Franzosen bei Austern und Champagner mit ihrer Familie und Freunden zuhause – wenn man danach nicht zu voll ist, geht es in einen Club.
  • Partytip: Ein echtes Schnäppchen: Für nur 10 Euro kann man auf einem Boot die „Réveillon Rock en Oz“ auf dem „Ayers Rock Boat“ feiern, feinster Rock’n’Roll und ein herrlicher Blick auf Lyons Stadtzentrum inklusive.
  • Alternativ: Réveillon Latino im Cabana Café (Eintritt+Dinner 49 Euro, nur Eintritt 8 Euro)
  • Afterparty: Ebenfalls nur 10 Euro kostet der Eintritt in den beliebten Electro-Club DV
  • Neujahrs-Champagner: Im Supermarkt etwa 25 Euro, in einer Bar so um die 60, im Club dann schon 80
  • So kommst du heim: Mit den Öffis, die Busse fahren die ganze Nacht. Oder steig auf eins der öffentlichen Fahrräder, wenn du noch grade fahren kannst.

Kanarische Inseln, Spanien

Wie wäre es mal mit einer Silvesterfeier bei sommerlichen 20 Grad? Auf den Kanaren kannst du dein Neujahr idealerweise sogar am Strand begehen, ohne dafür in allzu weite Fernen schweifen zu müssen. Versuch doch mal, neue Freunde kennen zu lernen, dann nimmt dich vielleicht jemand mit auf sein Boot, und du kannst das tolle Feuerwerk vom Meer aus beobachten. Ansonsten bleiben dir immer noch die zahlreichen Luxushotels, aber die machen natürlich extra für den Silvester-Abend eigene Preise.

  • Silvester-Tradition: Um Mitternacht musst du 12 Trauben essen, denn dann hast du ein glückliches neues Jahr vor dir. Du kannst aber auch einfach rote Unterwäsche tragen, die dir jemand geschenkt hat. Nachdem du die Trauben gegessen hast, musst du alle deine Freunde küssen, und dann wird mit Cava, dem spanischen Champagner, angestoßen.
  • Partytip: Viele der Hotels bieten luxuriöse Silvester- Dinner, dazu gibt es dann meistens einen Dresscode. Im Preis inbegriffen sind dafür normalerweise ein Essen, die erwähnten Trauben und auch Party-Utensilien wie Konfetti und lustige Hüte. Die Preise werden erst kurz vor Silvester gemacht.
  • Alternativ: In den Open Air Bars der Insel, den Chiringuitos, wird günstiger gefeiert, aber garantiert genauso ausgelassen und feucht-fröhlich.
  • Afterparty: Am Strand mit Freunden ist es am schönsten.
  • Neujahrs-Champagner: Im Supermarkt ab 5 Euro, in den Bars und Clubs so um die 60
  • So kommst du heim: An Silvester keine öffentlichen Verkehrsmittel, aber alle Partys sind ja eh in der Nähe von Hotels – so musst du wahrscheinlich nicht weit nach Hause laufen.

Madeira, Portugal

Wenn du schon immer mal einen Guiness Buch der Rekorde-Rekord miterleben wolltest, dann nichts wie ab auf die portugiesische Insel, denn dort gibt es die offiziell größte Feuerwerks-Show auf der ganzen Welt. Deshalb kommen natürlich auch jedes Jahr tausende von Touristen nach Madeira und feiern in das neue Jahr, besonders in den Straßen, wenn es überall Live-Musik und Stände mit leckerem Essen gibt – Vor allem die Hauptstadt Funchal ist dann einen Besuch wert.

  • Silvester-Tradition: Während die Menschen zwölf Rosinen essen, machen sie zwölf Wünsche für das neue Jahr. Auch die Unterwäsche-Tradition gibt es, ähnlich wie in Spanien, nur muss es in Portugal blaue Unterwäsche sein.
  • Partytip: Viele Menschen feiern Sylvester auf einem Boot auf dem Meer, im Preis für eine Fahrt (ca. 100 Euro) sind dann der Champagner, die traditionellen Rosinen und die „Canja de Galinha“ mit inbegriffen – eine typische Neujahrs-Hühnersuppe.
  • Alternativ: Wenn du Spaß haben und trotzdem nicht so viel Geld ausgeben willst, versuchs mal mit einer der vielen Straßen-Parties – Live-Musik und gutes Essen erwarten dich.
  • Afterparty:  Es gibt viele kleine gute Clubs, wie zum Beispiel das Copa Cabana (in einem Casino), das Café Teatro (Open Air Club) oder das Gloria Latina. Wenn du also in der Stimmung für heiße Inselrhythmen bist, dann ab dafür.
  • Neujahrs-Champagner: Am besten im Supermarkt kaufen, da kostet er zwischen 5 und 10 Euro.
  • So kommst du heim: Die meisten Bars und Clubs in Funchal sind in der Altstadt, und von da aus kannst du wahrscheinlich bequem nach Hause laufen.

Rom, Italien

Silvester feiern Italien

Foto: Galleria Porta di Roma

Silvester in der „ewigen Stadt“ – ein Traum für jeden Reisenden. Die Italiener läuten das neue Jahr am liebsten gemeinsam ein, am besten auf einem der öffentlichen Plätze, wo es dann zum Feuerwerk auch Live-Musik gibt. In diesem Jahr steht das neue Jahr aber auch ganz im Zeichen der Klassik, denn neben der schon traditionellen „Nussknacker-Suite“ im Opernhaus spielt auch Renzo Arbore mit dem Italienischen Orchester im Parco della Musica. Viele Leute bevorzugen aber auch ein gutes Essen in einem Restaurant oder feiern in einer der vielen Discos. Das wichtigste Event ist das Amore Festival, das vom 30.12.2014 bis zum 1.01.2015 geht und mit Acts wie Richie Hawtin und Ricardo Villalobos aufwartet.

  • Silvester-Tradition: Familie und Freunde treffen, gemeinsam ins neue Jahr feiern und sich gegenseitig bei einem schönen Glas Wein oder Champagner das Beste wünschen
  • Partytip: Das Amore Festival. Drei Tage Party,  50 internationale Top-Acts für 55 Euro, keine weiteren Fragen. Mit deinem Beitrag ünterstützt du sogar noch die Non-Profit-Organisation „DJs without borders„.
  • Alternativ: Einfach auf der Straße feiern
  • Afterparty:  Und nochmal Amore Festival, am dritten Tag (also Neujahr) kracht es am heftigsten.
  • Neujahrs-Champagner: Je besser, desto teurer. Die Italiener trinken sowieso am liebsten Wein.
  • So kommst du heim: Die Busse fahren am 31. 12. bis 21 Uhr, an Neujahr wieder ab 8 Uhr. Der letzte Zug geht so etwa um 21 Uhr. Die Ubahn-Linien A und B fahren immerhin bis 2.30 Uhr.

Header: Flickr/Ginny

Advertisements